Tag-Archiv | Zucchini

Zucchini-Salsa (endlich)

So heute kam endlich mein Paket mit den neuen Twist-Off-Gläsern. Aber was sehe ich dann, es fehlt die Hälfte 😦 Ich hatte zwei verschiedene Größen bestellt (12 x 350 ml und 25 x 250 ml). Nun sind leider nur die 12 x 350 ml angekommen, also konnte ich heute nun doch nicht die ganzen 5 (!!!) Kilo Zucchini verarbeiten. Ich musste das Rezept also nur verdoppel (Rezept findet ihr weiter unten) und es waren trotzdem noch ein paar Reste die ich dann in 2 Gläser gefüllt hatte, die noch im Keller waren.

 

20140816_085306

hier schon vervielfältigt

 

 

Jetzt sind meine ganzen neuen Gläser auch schon wieder verbraucht 😦 und ich muss mich nun noch etwas mit dem Händler rumschlagen, damit die restlichen Gläser kommen.
Aber nun genug zu dem Gläser-Ärger.
Nun kommen wir mal zu dem Rezept.
Also erstmal alles was ihr braucht (einfache Menge):

 

 

  • 1 Liter Ketchup (ich hab heute nur normalen genommen)
  • 0,5 Liter passierte Tomaten
  • 1,5 kg Zucchini
  • 0,5 kg Paprika
  • 0,5 kg Zwiebeln
  • 3 TL Worcestershiresauce
  • 2 Zehen Knoblauch (ich habe je 3 genommen)
  • 400 ml Olivenöl

Also wenn ihr so wie ich die Menge noch verdoppelt,dann holt als erstes 2 große Töpfe, und ich meine damit wirklich große. Die 2 Töpfe, die ich raus gesucht habe, nutzen wir sonst eigentlich nie, außer es findet eine Feier statt wo wir Suppe für ca 15 Leute brauchen 😀
Dann fangt ihr an das Gemüse zu schneiden. Also Zucchini (evtl schälen, je nach dem wie die Schale ist) würfelt ihr recht fein, so wie 20140818_163549ihr auch gerne Zucchini-Würfel in einer Soße habt. Die Zwiebel schält und würfelt ihr ebenfalls. Paprika waschen, entkernen und klein würfeln.

Wenn das Gemüse alles gewürfelt ist (sollte alles ca. die gleiche Würfelgröße haben), dann gebt ihr das alles in den großen Topf. Über das Gemüse kippt ihr das Öl (ja ich habe tatsächlich 800 ml Öl genommen). Achso die Knoblauchzehen schält ihr natürlich auch und hackt sie sehr fein und gebt sie zum Gemüse.
Die ganzen anderen Zutaten (Ketchup, passierte Tomaten, Worcestershiresauce) gebt ihr ebenfalls auf das ganze Gemüse. Dann schaltet ihr euren Herd an (meine Platte hat 9 Stufen und Stufe 9 habe ich gewählt).

Die Zucchini-Salsa muss jetzt 1 Stunde köcheln, also rührt ihr das ganze zwischendurch immer wieder um und so nach 20-30 Minuten, wenn es sehr gut kocht, dann schaltet ihr den Herd so 1-2 Stufen niedriger.

Kurz vor dem Ende der Garzeit schmeckt ihr das ganze mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver ab. Ich habe bei mir noch einen Schuss Essig rein gegeben zum verfeinern und etwas Worcestershiresauce nachgegossen. Ihr müsst euren Geschmack herausfinden.

Ich finde dieses Rezept super, wenn man nicht mehr weiß wohin mit den ganzen Zucchinis aus dem Garten 😉 So und zum haltbar-machen bereitet ihr dann nun nach 1 Stunde Kochzeit die Twist-Off-Gläser vor. Vorbereiten heißt, dass die Gläser sowie die Deckel mit kochendem Wasser ausgespült werden. Vorsicht! Die Gläser sind nun sehr heiß und da füllt ihr auch die noch sehr heiße Zucchini-Salsa rein und schraubt schnell den Decke drauf. Ja man verbrennt sich daran so den ein oder anderen Finger, auch wenn man ein Geschirr-Handtuch zur Hilfe nimmt. So nun noch schnell die Gläser auf den Kopf stellen und so für mindestens 5 Minuten stehen lassen.

Nun habt ihr Zeit Schildchen für die Beschriftung zu fertigen, denn ihr wollt ja in einem Jahr auch noch wissen, was in den Gläsern ist 🙂 Ja genau die Haltbarkeit beträgt gut 1 Jahr. Ihr könnt die Zucchini-Salsa für viele Sachen verwenden. Es schmeckt kalt gut zu Fleisch (gegrillt) oder Brot und warm super zu Nudeln & Reis (als Soße z.B. mit Hackfleisch).

Tipp: Ihr nehmt Hackfleischbällchen und gebt diese in eine Auflaufform, gebt ein Glas dieser Soße darüber und verteilt auf den Hackbällchen Mozzarellastücken. Dann schiebt ihr das Ganze für 20-25 Minuten bei 180 – 200 °C in den vorgeheizten Ofen.

So lasst es euch schmecken, wie gesagt ich habe 12 Gläser á 350 ml raus bekommen und 2 Gläser á ca. 250-300 ml Inhalt.
20140818_183533 20140818_183543

Zucchini-Chutney

Da ich nun die ersten Zucchinis geerntet habe und leider 6 auf einmal reif waren, musste ich mir etwas einfallen lassen, denn alle auf einmal essen geht ja nicht. Eine Suppe wollte ich kochen… nur 6 Zucchinis, das war wohl etwas viel für eine Suppe. Zwei habe ich für die Suppe reserviert, diese wird heute noch gekocht.

20140808_170801

 

Gut 2 von 6 verplant und nun? Schwiegermutter kam zu Besuch und nahm sich eine mit. Perfekt eine Freude weitergegeben. Jetzt blieben mir noch 3 Stück, ca 1,2 kg. Also musste das Internet her. Ein Zucchini-Chutney sprang mir ins Auge. Zucchinis eingelegt mit Zwiebel und einigen Gewürzen.

Chutney: Ein Chutney ist eine würzige, häufig süß-saure, mitunter auch nur scharf-pikante Sauce mit püreeartiger Konsistenz. Es gibt aber auch Variationen mit Frucht- oder Gemüsestücken. Und eine Variante mit Gemüsestücken soll mein Zucchini-Chutney werden.

 

Chutneys passen gut zu gebratenem Fleisch, Fisch, kaltem Braten oder Käse oder klassisch zu Gemüse- oder Reisgerichten. Ein Zucchini-Chutney kann man auch wie Essig- oder Senfgurken zur Brotzeit essen oder aber auch zum Grillen als Beilage zum Fleisch.

 

Folgende Zutaten braucht ihr für das Chutney und es ergibt ca. 4 Gläser:

  • 1,2 kg Zucchini
  • 0,4 kg Zwiebel(n)
  • 0,3 l Essig
  • 200 g Zucker
  • 1,2 EL Senf
  • 1,6 EL Mehl
  • 1,2 EL Currypulver
  • 1,2 EL Paprikapulver edelsüß
  • 1,2 EL Paprikapulver rosenscharf
  • 0,4 EL Cayenpfeffer
20140809_143203

Zucchini & Zwiebeln mit Essig, Zucker und Senf

 

Zubereitung: Zucchini entkernen und in dicke Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen, halbieren und in dicke Scheiben schneiden. Beides in ein großes Sieb geben und salzen und dann ziehen lassen. Nach 3-4 Stunden über einem Sieb ausdrücken. Das Gemüse in einen großen Topf geben. Mit in den Topf kommen Essig, Zucker und Senf. Das ganze köchelt ihr dann ca. 45 Minuten bis die Zucchinis schon etwas weicher sind.

 

Nach den 45 Minuten mischt ihr das Mehl mit etwas kaltem Wasser und rührt dann die ganzen Gewürze noch in das Mehl-Wasser-Gemisch. Wenn alles gut verrührt ist, gebt ihr alles mit in den Topf zu den Zucchinis. Ihr lasst dann alles ca. 10 weiter köcheln, damit alles etwas andickt.

20140809_151830

Zucchini-Chutney schon mit Gewürzen

 

 

 

 

 

 

Nach den 10 Minuten füllt ihr das ganze in heiß ausgewaschene Twist-Off-Gläser, dreht diese zu und stellt sie auf den Kopf bis sie erkaltet sind. So ist das Chutney auch noch gut 1 Jahr haltbar, bis die nächste Zucchini-Schwemme kommt. Nehmt am besten Gläser mit großer Öffnung, das erleichtert das Einfüllen.

Ich habe 4 Gläser raus bekommen:

  • 1 Glas á 500 ml
  • 2 Gläser á 330 ml
  • 1 Glas á 250 ml

 

20140809_154520

fertiges Chutney 🙂

 

So na dann lasst euch das Chutney gut schmecken, aber ein Tipp noch, fangt eventuell etwas langsam an mit den Gewürzen und würzt das Chutney zur Not im Topf nach, denn das ganze wird so recht scharf und es zieht in den Gläsern noch ordentlich nach. Und jeder Geschmack ist anders, wir essen gerne scharf, aber ihr vielleicht nicht unbedingt. Also bitte, bitte, bitte vorher probieren und eure eigenen Mengen herausfinden.

Meine Eight-Ball-Zucchinis – 1. Ernte –

So wie die meisten von euch wissen, gibt es an Zucchinis  mehrere Ernten. Also zumindest wenn alles unterschiedlich reift und die Bienchen weiter die Blüten bestäuben. Ich habe die Zucchinis im Mai gepflanzt. Es waren vier Saatstellen und in jedes Loch sollten 2-3 Samen. Ich hatte natürlich solch ein Glück, dass auch alle Samen aufgegangen sind. Also darf ich mich wohl noch über viele weitere Zucchinis freuen 🙂

20140809_104617

Auf dem Bild seht ihr meinen Pflanzen-Dschungel. Dies ist aber nur die erste von 4 Pflanz-Stellen. 4 Mal große Pflanzen. Ui ui ui da gibt es noch reichlich Zucchinis. Es gibt schon viele weitere kleine die gerade noch heranreifen.

 

2 dieser Pflanzen sind mittlerweile auch so ausladend gewachsen, dass sie über den kleinen Weg durch unseren Garten wuchern. 20140809_104605Dies stößt auf keine Freude bei meinem Freund 😀 Denn er mag Zucchinis nicht wirklich.

 

 

 

So auf der zweiten Bild seht ihr dann eine meiner anderen Zucchinis mit einer offenen Blüte. Es wächst alles echt hervorragend.

 

 

 

Unter der Rubrik Rezepte findet ihr ein Zucchini-Chutney was ich aus einigen der Zucchinis gekocht habe. So haben wir auch leckere Zucchinis im Winter.

 

Achso und hier noch ein Bild von meiner ersten Ernte… die größte Zucchini wog 770 Gramm. Also auch schon ein ganz schönes Kampfgewicht. Die kleinste Zucchini wog auch schon ganze 395 Gramm. Eine der Zucchinis hat die liebe Schwiegermutter bekommen. Und zwei Zucchinis sind für eine Suppe reserviert, die ich heute noch kochen werde.

20140808_170801