Tag-Archiv | Garten

Ich konnte einfach nicht widerstehen…

Erstmal guten Morgen 😉 So viel Zeit muss sein.
Gestern war ich mit meinem Freund im Baumarkt. Wir haben nämlich noch Holzfarbe gekauft. Wir haben nämlich vor unserer Küche einen großen Holz-Blumenkasten und ich möchte diesen im nächsten Jahr schön mit einbinden (z.B. für Küchenkräuter), da er ja sehr praktisch nur wenige Schritte von unserer Küchentür entfernt ist.
Auf jeden Fall ist dieser Blumenkasten schon ganz schön in die Jahre gekommen und benötigt vorher noch mal einen Anstrich, aus diesem Grund haben wir uns auf den Weg in den Baumarkt gemacht. Von meinem Do-it-Yourself-Projekt Blumenkasten werde euch dann, sobald es dazu gekommen ist, natürlich auch berichten.
So aber nun zum „ich konnte einfach nicht widerstehen“… Wir sind im Baumarkt natürlich auch an den Pflanzensamen vorbeigekommen und da ich schon ein paar Pläne fürs Frühjahr geschmiedet habe, dachte ich, dass ich die Samen dafür ja auch gleich mitnehmen könnte 😉
So und nun zeige ich euch mal meine Ausbeute, ich glaube ich habe im Frühjahr viel vor und von allem möchte ich euch dann natürlich auch berichten 🙂

Erstmal eine Gesamtübersicht, etwas genaueres schreibe ich gleich noch zu jedem einzelnen.
20141005_083921
20141005_0839541. Links auf dem Bild seht ihr die Stockrose. Ich habe mir schon länger überlegt, ob ich mir davon Samen kaufe, da ich sie sehr schön finde. Nun habe ich das einfach mal getan 🙂 Die Stauden der Rose können bis zu 2 Meter hoch werden, vielleicht habe ich damit genauso ein Glück wie mit meinen Sonnenblumen 🙂 Laut Packung können die Blüten weiß, rosa, creme, rot oder gelb werden. Die dunkelrote Blüte auf der Verpackung hat es mir besonders angetan und ich hoffe, dass davon auch eine in meiner Packung enthalten ist. Die Stockrose braucht einen sonnig bis halbschattigen Standort, der etwas wind- und wettergeschützt ist. Die Aussaat soll zwischen Mai und Juli erfolgen, blühen tut sie dann aber erst im darauf folgenden Jahr ab Juni. Die Blüte soll dann aber bis September anhalten. Ich bin schon sehr gespannt, nur schade, dass es solange bis zur Blüte dauert.

2. So und rechts seht ihr die Lampionblume, woher der Name kommt, ganz klar vom Aussehen. Ihr dürft diese Pflanze aber nicht mit der Physalis verwechseln. Es ist zwar eine Gattung dieser Art, aber ihre Früchte sind nicht essbar. Die Pflanze soll zwischen März-Mai im Frühbeet oder von Mai-Juni direkt an Ort und Stelle gesäht werden. Ich werde die Variante Mai-Juni wählen, da ich kein Frühbeet besitze. Da die Pflanze verstärkt unterirdische Ausläufer bildet, wird empfohlen die Wurzeln häufiger mit einem Spaten abzustechen, damit die Fläche nicht zu stark überwuchert wird. Die Pflanze kann eine Höhe von bis zu 90 cm erreichen. Ihre Stängel können dann dekorativ für Trockensträuße oder als Tischdekoration verwendet werden. Blütezeit ist von August bis September.

20141005_0840153. So nun seht ihr links im Bild Thymian „Tim“. Tim ist ein frostbeständiges Küchenkraut mit intensivem Aroma und robustem Wachstum. Da kann auch ich (manchmal etwas ungeschickt was Kräuter angeht) nichts verkehrt machen. Tim der Thymian hat wenig Ansprüche an den Boden, der Boden sollte lehmhaltig ohne jede Staunässe sein und er möchte gerne sonnig stehen. Ich denke diese Ansprüche werde ich ihm in meinem Blumenkasten vor der Küche bieten können 🙂 Er braucht wenig Pflege, im Winter möchte er mit Reisig etwas abgedeckt werden, damit er im kommenden Jahr wieder die Sonne genießen kann. Erntezeit ist von Juli – Oktober.

4. Rechts im Bild liegt die Kapuzinerkresse. Sie soll schnellwüchsig sein (na das hoffe ich doch). Kapuzinerkresse eignet sich ideal zum Beranken von Balkonen, Spalieren oder als Bodendecker. Ich habe vor die Kapuzinerkresse am Rand des Blumenkastens zu pflanzen und dann außen herunter wachsen zu lassen. Der Blumenkasten befindet sich in ca. 1,20m Höhe und ich hoffe, dass die farbenfrohe Pflanze nicht nur gut schmeckt, sondern auch optisch unseren Terassenbereich etwas verschönert. Gesät wird die Kapuzinerkresse im Mai und Erntezeit ist dann ca. von Juli – Oktober. Ich bin schon ganz gespannt.

20141005_084043Nun noch ein paar Küchenkräuter, die nicht fehlen dürfen…
5. Links der Schnittlauch.. Er möchte warme, feuchte, humusreiche Erde. Wenn möglich ein Lehmboden in sonniger Lage. Ich glaube, dass bekomme ich hin 😉 Die Aussaat erfolgt bereits ab April und ernten soll man den Schnittlauch angeblich schon ca. 5-6 Wochen später. Man soll 2 Fingerbreit immer stehen lassen, damit er wieder nach wächst. Schnittlauch ist reich an Vitamin C und soll nach dem Winter die Frühjahrsmüdigkeit vertreiben.

6. In der Mitte haben wir Petersilie, es ist wohl mit Schnittlauch eins der bekanntesten Küchenkräuter. Petersilie enthält ebenfalls viel Vitamin C. Die Aussaat erfolgt direkt im Freiland ab März. Die Petersilie möchte sonnig stehen, damit man sie dann ab dem Juni auch ernten kann. Sie kann bis in den Winter hinein geerntet werden (laut Verpackung bis Dezember). Durch Vlies oder Folie soll diese Zeit auch noch ausgedehnt werden können. Um die Vitamine zu erhalten, soll man Petersilie erst nach dem Kochen dazu geben.

7. So und rechts noch der Rosmarin. Rosmarin ist ein immergrüner mehrjähriger kleiner Strauch. Er entwickelt ein starkes Aroma und eignet sich für alle Fleischsorten, aber auch für Fisch, Bohnen sowie Tomatensalat. Er möchte eine geschützte, sonnige Lage. Außerdem braucht er lockere, humusreiche, trockene und sandige Erde. Passt ja perfekt zu den anderen Kräutern 🙂 Rosmarin sollte im Winter vor starkem Frost geschützt werden. Okay da ich eh für den Thymian Tim Reisig brauche, bekommt der Rosmarin eben auch welchen ab 😀 Die Aussaat erfolgt am März- April, er braucht zum Keimen 16-20 °C. Eine Ernte kann dann bereits am Juli erfolgen. Außerdem blüht der Rosmarin im Frühjahr violett und bringt damit noch etwas Farbe in den Blumenkasten.

20141005_0841138. So und zu guter Letzt, diese Verpackung war leider irgendwie nicht mit auf der Gesamtübersicht, kommt die Paprika. Es handelt sich um eine feurig-scharfe Paprika die ganz im Trend liegt und vielen Gerichten erst die richtige Würze verleiht. Diese Züchtung soll viele Früchte tragen. Die Früchte werden zwischen 10-13 cm lang. Die Pflanze möchte auf der Fensterbank im Februar-März schon vorgezogen werden, dass heißt mein Gartenjahr beginnt schon sehr früh in 2015, warum auch nicht 😉 Wenn die Pflanze dann etwas größer geworden ist, möchte sie nach dem letzten Frost im Mai auch nach draußen. Entweder beansprucht sie einen Kübel von ca. 40 cm für sich oder denselben Platz im Beet. Bei uns wird sie ihren Platz im Beet bekommen, da habe ich ja genug Platz. In der Packung sind 5 Körner enthalten. Ich werde alle sähen, da die Pflanze viel Sonne braucht und ich nicht weiß, wie gut sie bei uns überhaupt wächst. Sollten zu viele Paprika reif werden, kann man diese immer noch lecker einlegen 🙂 Die Paprika braucht immer eine Temperatur von 18-25 °C und dann kann sie hoffentlich ab August bis in den Oktober geerntet werden.

So das war mein Großeinkauf im Baumarkt an Pflanzensamen. Ihr seht ich habe viel gekauft. So brauche ich mich im Frühjahr nicht mehr groß drum kümmern. Ich möchte dann im Frühjahr nur noch 2-3 Tomaten-Pflanzen und vielleicht auch ein paar Erdbeer-Pflanzen kaufen. Dann sollte es für das kommende Jahr vollkommen an Arbeit und Ertrag für uns reichen 😉

Ich hoffe ihr habt nun auch vielleicht die ein oder andere Idee, was ihr im kommenden Gartenjahr noch pflanzen möchtet.

Erstaunlich was Pflanzen für einen Willen haben

Ich habe im August ja die Himbeere „Two Timber“ gepflanzt. Sie soll mir im nächsten und in den kommenden Jahren zwei mal im Jahr leckere frische Himbeeren bescheren.
Die Himbeere scheint bloß nicht verstanden zu haben, dass sie im nächsten Jahr erst blühen und Früchte tragen soll.
An ihr habe ich nämlich gestern Blütenansätze entdeckt, schaut doch selbst:

wpid-20140914_095540.jpg

 

 

Und auch an einer zweiten Stelle an der anderen Seite ist schon ein Blütenansatz…
Die Pflanze wächst prächtig. Ich hoffe sehr,dass sie dann den Winter gut übersteht und im nächsten Jahr viele leckere Himbeeren trägt.
Habt ihr für mich vielleicht Tipps? Denn man soll die Himbeere ja zurück schneiden nach der Ernte (klar habe noch Zeit bis dahin,aber ich muss mich ja informieren), aber ich habe ja eine wo manche Äste zwei mal Früchte tragen und manche nur einmal. Wisst ihr woran ich den Unterschied erkenne oder würdet ihr das mit dem zurück schneiden erstmal nicht so eng sehen? Es gibt nämlich zwei-jährige und ein-jährige Ruten und ich möchte nichts kaputt schneiden.

Na gut… falls sich keiner auskennt, muss ich den Händler im nächsten Jahr nochmal anschreiben.
So ich wünsche euch noch einen schönen Tag.

Pläne für das Wochenende

Da unser Apfelbaum voll hängt und ich leider noch nicht dazu kam die Blumenzwiebeln zu pflanzen, wird das kommende Wochenende ziemlich voll geplant.
Vielleicht schaffe ich es, die ein oder andere Sache vorab zu erledigen, aber neben der Arbeit ist das immer ziemlich schwierig.

Folgende Pläne möchte ich für die Äpfel umsetzen:
– Bratapfelmarmelade
– Bratapfellikör
– Apfel-Chips

Für den Likör werde ich schöne makellose Äpfel mit Rosinen, Mandeln & Marzipan füllen. Und wie Bratäpfel bloß mit der Hälfte der Garzeit backen und danach dann mit Rum übergießen.

Für die Marmelade ähnliche Zutaten in einen Topf köcheln lassen (evtl. etwas pürieren mal gucken wonach mir ist) und mit Gelierzucker zu Marmelade verarbeiten.

Für die Apfel-Chips werde ich die bloßen Äpfel im Backofen trocknen.

Wenn der Likör in 2-3 Monaten gut durchgezogen ist, werde ich wohl aus dem beschwippsten Inhalt eventuell nochmal Marmelade kochen. Dies kommt aber darauf an, ob das Obst dann noch ansehnlich ist. Ich habe nämlich bei manchen gelesen, dass die Äpfel grau werden. Also wird das zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.

All die Rezepte werde ich am Wochenende zum ersten Mal austesten und auch erst dann werde ich hier genaue Mengen und Rezepte schreiben.

Ich wollte euch nur schon mal einen kleinen Vorgeschmack geben 😉
Und zu guter Letzt noch ein Foto meiner Sonnenblumen, mittlerweile trauen sich so gut wie alle Blüten…

20140920_162639

 

Blumen für den Frühling

Ich war Blumenzwiebeln kaufen.

image

image

Und diese möchte ich heute oder morgen noch ein pflanzen. Sie sollen zwischen September und Dezember gepflanzt werden.
Alle in ca 15-20cm tiefe und mit etwas abstand. Die Narzissen werden schon im März/April anfangen zu blühen.
Die 2 Tulpen-Sorten und die Hyazinthen erst im Mai/Juni.
Ich bin schon ganz gespannt. Pflanzen werde ich sie in der Nähe meiner Sonnenblumen,da ich mich entschieden habe nun die vordere Ecke wie ein kleines Blumenbeet zu gestalten 🙂

Sonnenblumen & Sonnenanbeterin

Heute scheint wieder so schön die Sonne und es ist richtig schön warm.
Da hab ich die Gelegenheit genutzt und meine riesigen Sonnenblumen mal bildlich festgehalten.

Meine Sonnenblumen haben auch mal winzig klein angefangen, aber mittlerweile sind die bestimmt über 2 Meter groß. Mein Nachbar meinte sogar, als ich daneben stand, dass sie doppelt so hoch wie ich wären (bin 1,58m). Aber ich glaube 3 Meter ist vielleicht etwas übertrieben. Sonnenblumen können aber tatsächlich bei guten Bedingungen bis zu 4 Metern hoch werden. Aber schaut doch selbst mal, wie groß meine Lieblinge geworden sind:

20140904_165639

Das Bild ist von gestern, wo es etwas bewölkter war…

Ja sie sind riesig und einige bekommen sogar schon Nachwuchs 😀

von gestern

von gestern

von heute

von heute

 

 

Gestern traute die Kleine sich noch nicht so ganz, aber heute öffnete auch sie schon Ihre Blüte mehr für die Kamera 🙂

Von diesen kleinen Sonnenblumen gibt es ganz viele an den anderen dicken Stielen. Sie sind echt prächtig gewachsen. Ich bin so stolz auf meine Babys :‘-)

 

Und jetzt hab ich einfach noch ein paar Bilder für euch…20140907_130906

 

20140907_130826

 

Sie ragen echt schon weit in den Himmel. Um nur annähernd in die Nähe der Blüten zu kommen, muss ich mich schon ganz schön strecken.

Aber wir haben ja noch so eine kleine Sonnenanbeterin im Garten 😉 Sie genießt die Sonne und liegt auf dem warmen Holzstuhl.
20140907_131006Wenn Tara so in der Sonne liegt, da stört es sie auch mal gar nicht, wenn ich mal mit der Kamera ankomme. Sonst ist unser Taralinchen ja eigentlich sehr kamerascheu. Aber in der Sonne ist unser schlankes Kätzchen ganz entspannt.

Neuzuwachs im Garten Teil 2 (mit Bildern)

So wie versprochen, zeige ich euch nun meinen Neuzuwachs (aber ohne Säulenbäume).

20140828_163915

So im Hintergrund seht ihr noch ein abgeknicktes Blatt meiner Zucchini.

In der Mitte des Bildes steht mein neuer Blue Reka Heidelbeerstrauch. Er sieht schon mal gut aus 😉 Hoffen wir nun, dass er mir im nächsten Jahr auch eine reiche Ernte von bis zu 8 Kilogramm bringt.

Sollte es soweit kommen dann wird es im nächsten Jahr Heidelbeerkuchen, Heidelbeermarmelade und Heidelbeersaft geben und vielleicht auch kleine Törtchen.

Neben dem Heidelbeerstrauch seht ihr auch schon mal einen der Bruchsteine damit ich auch besser an das Pflänzchen komme. Ich glaube nur, dass der Stein eventuell noch etwas weiter weg rücken muss, wenn die Pflanze gut wächst 🙂 Hoffen wir es mal.

 

 

 

 

 

20140828_163920So und ihr auf dem rechten Bild seht ihr die weiteren Zugänge. Im Hintergrund seht ihr das selbst zusammen gebastelte Rankgitter. Und auch hier seht ihr Bruchsteine, damit ich im kommenden Jahr auch an die hoffentlich reiche Ernte herankomme.
Am Rankgitter seht ihr auf der linken Seite die Traube Venus. Diese werde ich am Rankgitter bis nach oben leuten, dann am Rand oben über die Himbeere entlang und eventuell an der rechten Seite der Himbeere wieder herunter.
Genau und das in der Mitte /rechts von der Traube seht ihr die 2 Zweige meiner Himbeere Two Timer. Sie soll zwei mal im Jahr Früchte tragen. Einmal im Mai und einmal im Sommer, ich glaube es war Juli oder so. Dafür dass sie zwei Jahre trägt benötigt die Pflanze auch 1- und 2- Jahres-Zweige. Wie genau das dann abläuft werde ich im nächsten Jahr sehen. Die Himbeere darf sich komplett im mittleren Bereich des Gitters ausbreiten und die Traube soll den Rahmen bilden.
Ich bin schon gespannt, ob die Pflanzen auch so wachsen wie ich das möchte und sich dort an ihrem Standort gut vertragen.

So die beiden Säulenbäume fotografiere ich euch ein anderen mal, denn die haben den Umzug in die Erde noch nicht so ganz überstanden und der Kirschbaum lässt noch etwas die Blätter hängen. Aber sobald sie gestärkt stehen gibt es Bilder.

 

Neuzuwachs im Garten

Es hat leider jetzt ein paar Tage gedauert bis ich euch wieder schreiben konnte. Es war nämlich viel los. Bei uns kam es zu Neuzuwachs im Garten und dieser musste ja in den ersten Tagen gehegt und gepflegt werden.

Ja am Freitag war es soweit, ich habe mein Paket von Baldur-Garten bekommen (dort habe ich bisher alle Jungpflanzen aus unserem Garten gekauft).
Als erstes waren zwei Ersatz-Säulenbäume mit im Karton, denn ich hatte euch ja erzählt, dass mein Kirschbaum mir Sorgen gemacht hat, da alle Blätter abgefallen sind und der Aprikosenbaum gar nicht erst angewachsen ist. Und was soll ich sagen… Baldur-Garten war ganz unproblematisch und hat mir 2 Ersatz-Bäumchen zukommen lassen, welche schon starke Äste hatten.
Dann durfte mein Freund mal anpacken und die anderen beiden aus der Erde aus buddeln… Böse Überraschung beim rausholen, es gab keine Wurzeln mehr. Es sah so aus als seien sie weggefault. Hoffentlich wachsen die neuen diesmal besser an. Ich bin noch voller Hoffnung denn die beiden Äpfel-Säulenbäume und der Brombeer-Säulenstrauch sind ja auch prima gewachsen.

Und dann konnte ich dem Angebot nicht wieder stehen, es gab ein 3er-Set, bestehend aus einer Traube „Venus“, einer Himbeere „Two Timber“ und einem Heidelbeerstrauch „Blue Reka“.
Da ich Himbeeren und Heidelbeeren liebe und auch Trauben gerne mal Nasche hab ich das Angebot dann bestellt. Drei Pflanzen für knapp 27 €, ja ich weiß nicht ganz so günstig, aber dafür auch komplett Winterhart. Außerdem soll die Himbeere zwei mal in einem Jahr Früchte tragen und die Heidelbeere soll bis zu 8 Kilo Ertrag bringen. Ich bin schon ganz gespannt.

Da aber sowohl Himbeere als auch Traube ein Rank-Gerüst brauchen und wir nichts an der Hauswand haben wollen, bzw dort einfach keinen Platz haben, mussten wir erst mal noch in den Baumarkt. Dort haben wir dann uns was passendes zusammen gesucht was nicht ganz so teuer werden sollte. Da die reinen Rankgitter aber ziemlich teuer waren, haben wir uns Rankgitter für Hauswände geholt und diese mit 2 kräftigen Pflanzstäben im Boden verankert. Dazu habe ich noch 4 Bruchsteine im Baumarkt erstanden, damit ich mir auch einen kleinen Weg über mein Beet legen konnte.

Ja so haben dann am Wochenende die insgesamt 5 Pflänzchen ihr neues heim bezogen und wurden von mir gegossen. Schon am zweiten Tag musste ich doch arg bangen, denn es kamen ganz schön gewaltige Hagelkörner herunter. Als das Wetter am Sonntag wieder etwas Sonne hervor blicken lies, schaute ich nach und alle Pflanzen haben es ganz gut überstanden.

Seit Montag bin ich etwas mit dem Rücken geplagt, doch heute will ich nach dem Feierabend noch mal in den Garten gehen und sollte das Wetter halbwegs gut sein, werde ich euch ein paar Fotos machen von den neuen Bewohnern. Ich hoffe, ihr seit schon gespannt und schaut dann spätestens am Freitag wieder vorbei (ich weiß nämlich noch nicht, ob ich es morgen oder erst am Freitag schaffe euch die Fotos zu zeigen).

P.S.: Meine Nachbarin ist hoch erfreut, da nun die erste Sonnenblume in voller Pracht blüht und immer größer wird. Ich hoffe die anderen folgen ihrem Beispiel auch bald.