Tag-Archiv | Bratapfellikör

Bratapfel-Likör

Ich habe es tatsächlich geschafft alle meine Pläne umzusetzen… Ich wollte Bratapfelmarmelade kochen,  Bratapfellikör ansetzen und Apfelchips backen damit unser Apfelbaum nicht mehr so schwer tragen muss. Und ich muss sagen, dass ich tatsächlich alles geschafft habe. Außerdem hab ich sogar endlich alle Blumenzwiebeln eingepflanzt für den Frühling.

Aber wir fangen langsam an und deswegen gibt es einen Beitrag nach dem anderen.
Da der Bratapfel-Likör 3 Monate ziehen muss, fange ich mit dem an, damit ihr auch noch genug Zeit habt ihn anzusetzen.

 

wpid-20140920_091402.jpgSo zuerst braucht ihr folgende Zutaten:
6 große Äpfel
100 g gehackte Mandeln
100 g Rosinen
200 g Marzipan
300 g brauner Zucker
1 Vanilleschote
1 Stange Zimt
1 Liter Wodka
Außerdem ein großes Gefäß (mind. 2L-Fassungsvermögen

wpid-20140920_091351.jpg

 

So ihr fangt damit an, die Rosinen, Mandeln und das Marzipan zu mischen.

Was für eine Sorte Äpfel ich genommen habe, kann ich euch leider nicht sagen, denn die Äpfel sind aus unserem Garten. Es sind säuerliche, feste Äpfel. Die Äpfel entkernt ihr und hüllt sie mithilfe eines Messers noch etwas mehr aus. Dann füllt ihr die Marzipan-Mischung in die Äpfel. Außerdem streut ihr über jeden Apfel einen Teelöffel braunen Zucker.
Die gefüllten Äpfel kommen in den vorgeheizten Ofen (bei 200 Grad), dort dürfen sie ca. 25-30 min backen. Sie dürfen nicht komplett gar werden.
Falls ihr nicht die komplette Füllung unterbekommt gebt ihr den Rest in das große Gefäß.

 

 

wpid-20140920_092941.jpg

 

Außerdem kommen die Vanilleschote und die Zimtstange hinzu, ich habe beides halbiert.

Wenn die Äpfel aus dem Ofen kommen, dürfen sie auch direkt in das Gefäß.
Den restlichen braunen Zucker kippt ihr drüber.

 

wpid-20140920_094700.jpg

 

 

 

So zum Schluss gebt ihr noch den Alkohol dazu. Mangels Wodka habe ich braunen Rum genommen, denn den hatten wir eh noch zu hause. Aber das ist ja auch Geschmackssache.

 

Auf das Gefäß setzt ihr nun noch den Deckel und dann darf das ganze mindestens 2 eher 3 Monate ziehen. So ein mal alle 1-2 Wochen könnt ihr das ganze umrühren oder schütteln damit die nicht bedeckten Stellen der Äpfel nicht schlecht werden.

 

 

Wenn der Likör im Dezember fertig ist wird er 3 mal durch Kaffeefilter gefiltert und in Flaschen abgefüllt.
Wem der Likör zustark ist (testet ihn bevor ihr ihn filtert), der gibt noch etwas Apfelsaft hinzu.
Am besten soll der Likör werden wenn er noch einige Monate ziehen darf, wenn er gefiltert ist. Aber er kann auch gleich zu Weihnachten getrunken werden.
Ich werde euch im Dezember mein Ergebnis präsentieren.

So morgen folgt die Bratapfelmarmelade 🙂
Bis dann

Pläne für das Wochenende

Da unser Apfelbaum voll hängt und ich leider noch nicht dazu kam die Blumenzwiebeln zu pflanzen, wird das kommende Wochenende ziemlich voll geplant.
Vielleicht schaffe ich es, die ein oder andere Sache vorab zu erledigen, aber neben der Arbeit ist das immer ziemlich schwierig.

Folgende Pläne möchte ich für die Äpfel umsetzen:
– Bratapfelmarmelade
– Bratapfellikör
– Apfel-Chips

Für den Likör werde ich schöne makellose Äpfel mit Rosinen, Mandeln & Marzipan füllen. Und wie Bratäpfel bloß mit der Hälfte der Garzeit backen und danach dann mit Rum übergießen.

Für die Marmelade ähnliche Zutaten in einen Topf köcheln lassen (evtl. etwas pürieren mal gucken wonach mir ist) und mit Gelierzucker zu Marmelade verarbeiten.

Für die Apfel-Chips werde ich die bloßen Äpfel im Backofen trocknen.

Wenn der Likör in 2-3 Monaten gut durchgezogen ist, werde ich wohl aus dem beschwippsten Inhalt eventuell nochmal Marmelade kochen. Dies kommt aber darauf an, ob das Obst dann noch ansehnlich ist. Ich habe nämlich bei manchen gelesen, dass die Äpfel grau werden. Also wird das zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.

All die Rezepte werde ich am Wochenende zum ersten Mal austesten und auch erst dann werde ich hier genaue Mengen und Rezepte schreiben.

Ich wollte euch nur schon mal einen kleinen Vorgeschmack geben 😉
Und zu guter Letzt noch ein Foto meiner Sonnenblumen, mittlerweile trauen sich so gut wie alle Blüten…

20140920_162639