Tag-Archiv | backen

Müsli – Kekse

Heute war ich am frühen Morgen schon fleißig… Der Grund: Das Toast was ich frühstücken wollte war nicht mehr gut 😦
Daher beschloss ich mir (was ich eigentlich eh schon länger vor hatte) Müsli-Kekse auszuprobieren.
Die Zutaten hatte ich schon alle besorgt.
20140926_092916
Also was braucht ihr um das Ganze nach zu backen?
– 250 g Sonnenblumenkerne
– 125 g Mandel-Stifte
– 60 g Kokosraspel
– 50 g Zucker
– 1-2 TL Back-Kakao
– 2 Eier

 

Die Zubereitung ist auch ganz einfach 😉 Kann sogar ein kleines Kind alleine 😀20140926_092302
Ihr nehmt einfach eine Schale, wo alle Zutaten reinpassen und vermischt das ganze gut mit einem Löffel. Den Kakao nehmt ihr nach Bedarf, je nachdem wie intensiv ihr den Geschmack haben wollt. Ich habe heute 2 TL genommen und denke, dass ich beim nächsten Mal vielleicht etwas weniger nehmen werde. 1 – 1,5 TL Kakao würden mir persönlich wahrscheinlich vom Geschmack schon reichen.
Genauso handhabt ihr das bitte mit dem Zucker. Im original Rezept steht nämlich 120 g Zucker, da ich aber im Moment etwas auf die Kalorien achte habe ich mal nur 50 g genommen, was mir persönlich auch voll und ganz reicht, da der Kakao ja auch noch Süße abgibt.

So habt ihr euch mit der Süße und der Menge des Kakaos entschieden und dann alles schön verrührt habt, dann schaltet ihr euren Backofen auf 175 °C (ich habe einen Umluft-Backofen). In der Zeit wie euer Ofen vorheizt nehmt ihr euch nun 2 Teelöffel und gebt mit diesen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech die Masse in kleine Häufchen.
20140926_092312

So das ganze schiebt ihr dann in den vorgeheizten Ofen und lasst es dort für ca. 15 Minuten. Der Rand verfärbt sich dann etwas dunkler als der Rest, aber nicht zu dolle.

Nach den 15 Minuten holt ihr das Blech aus dem Ofen und lasst die Müsli-Kekse auskühlen. In einer ganz normalen Keks-Blechdose halten sich diese genauso wie andere Kekse eine ganze Weile.

Mir schmecken sie als kleiner Snack oder auch mal als Frühstücksersatz auf der Arbeit. Wenn ich das ganze mit zur Arbeit nehme, würde ich noch ein Stück Obst (z.B. Apfel oder Banane) dazu nehmen und ein Milchprodukt (z.B. Joghurt oder Quark) damit man eine ausgewogene Ernährung zu sich nimmt. Ich hoffe euch schmecken die Müsli-Kekse genauso gut wie mir 🙂

Viel Spaß beim Nachbacken & lasst sie euch danach gut schmecken 😉

Pflaumen-Mini-Törtchen

So heute zeige ich euch noch meine Eigen-Kreation, ein kleines Pflaumen-Törtchen.
So was braucht ihr… Auf jeden Fall Pflaumen. Wie viele es bei mir waren kann ich gar nicht genau sagen, denn wir haben die mal wieder von unserm Nachbarn bekommen. Aber es waren auf jeden Fall relativ viele… 18-20 (?!?) oder ein paar mehr?
Müsst ihr selber ausprobieren, auf jeden Fall habe ich 9 Törtchen rausbekommen.
So jetzt aber erst mal zum Teig, ich nehme einen ganz normalen Mürbeteig (habe aber noch die Hälfte jetzt im Gefrierfach). Ihr könnt euch also überlegen, entweder ihr verwendet die Hälfte an Teig oder friert den Rest fürs nächste Mal ein.

Zutaten Mürbeteig:
200 g Butter
100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei
1 Eigelb
300 g Mehl
2 g Backpulver

Außerdem: Mehl zum Arbeiten, 12 Silikonförmchen (Tartelettes), 1 Ausstecher mit einem Durchmesser von ca. 10 cm

Zubereitung:
20140906_093830

Die Butter in kleine Stücke schneiden und mit dem Zucker & Vanillezucker mit den Händen verkneten. Salz zur Zucker-Butter-Mischung geben.
Nach und nach Eigelb und Ei mit einem großen Spatel unterkneten.
Mehl und Backpulver vermischen, zügig unter die Butter-Ei-Masse kneten, bis der Teig glatt ist.
Den Teig zu einer Kugel formen (bzw. ich hab einen Fladen geformt) und in Frischhaltefolie eingewickelt 3 Stunden kalt stellen.

Dann den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 mm dick ausrollen (Messerdick). Aus diesem Teig nun die benötigten Kreise mit 10 cm Durchmesser ausstechen (ich brauche ja nur 9 Stück). Die Förmchen damit auslegen. Den überstehenden Teig abschneiden.

Ofen schon mal auf 180° vorheizen.

20140906_10541020140906_105403

Die Pflaumen waschen, entkernen und klein schneiden (je nach belieben). Ihr könnt auch Scheiben schneiden wie auf einem Blechkuchen, aber ich habe kleine Würfel gewählt, weil es ja auch kleine Kuchen sind.
Danach habe ich die Pflaumen-Stücke noch mit etwas Zimt gewürzt. Die gewürzten Pflaumen-Würfel habe ich dann gleichmäßig auf meine 9 Mini-Törtchen verteilt.

 

So weit so gut… Ich esse gerne Pflaumen-Streuselkuchen und darauf möchte ich auch bei meinen Mini-Törtchen nicht verzichten. Ihr könnt dies natürlich auch weglassen, allerdings würde ich dann doch wohl eher die Pflaumen in Scheiben schneiden oder in Viertel und etwas hübscher auf dem Teig verteilen.

20140906_111358
Für die, die auch Streusel möchten bereiten die wie folgt zu:
50 g Haferflocken
45 g brauner Zucker
38 g Mehl
50 g Butter

Alles zu einer Brösel-Masse verkneten und dann natürlich noch auf den Mini-Törtchen verteilen.

Das ganze kommt nun für 25-30 Minuten in den auf 180° vorgeheizten Ofen.
Nach der Backzeit sollten die Streusel etwas Farbe bekommen haben, aber nicht zuviel, sonst werden sie zu hart.
Am besten schmecken die Törtchen noch heiß mit einem Klecks Sahne. Aber auch ohne Sahne schmecken sie wunderbar fruchtig. Ich belege die Törtchen gerne mit viel Pflaumen, leider hatte ich dieses mal nicht ganz so viele wie ich gerne hätte. Aber die Menge an Früchten könnt ihr variieren, genauso wie ihr die Sorte des Obstes variieren, denn mit z.B. Äpfeln schmeckt das ganze auch sehr köstlich.

20140906_115543

Guten Appetit!